1928 - Der FC wird aus der Taufe gehoben

1928

Das Fussball-Fieber grasiert in den deutschen Großstädten. König Fussball soll nun auch in Garmisch-Partenkirchen Einzug halten. Josef Buchmeier und Otto Bauhuber laden im März 1928 zur Gründungsversammlung des 1.FC Garmisch-Partenkirchen ins Hotel "Drei Mohren" ein.

Die Gründungsversammlung war ein voller Erfolg. Der Verein wird freudig aus der Taufe gehoben und folgende Mitglieder mit der Führung des Vereins beauftragt:

1.Vorstand Josef Buchmeier, 2.Vorstand Gustav Röhrl, Schriftführer H. Nägel, Kassier M. Pröll, dazu Willi Röhrl , Brennauer, Haag, Handelmeier, Engelmann und Budian.

 

Saison 1930/31

Die "Weißblauen" holen sich den Meistertitel der B-Klasse. Bei Spitzenspielen gegen VfB Königsberg oder FC Köln-Sülz sind jeweils mehr als 2.000 Zuschauer anwesend.

Aufgrund der großen Resonanz in der Garmischer Bevölkerung beschließt man, am Gröben das wohl am schönsten gelegenste Stadion Deutschlands zu bauen, die neue Heimat des 1.FC.

Zur Platzeinweihung kommt der TSV 1860 München.

 

Saison 1933/34

Die FCler werden ungeschlagen Meister der A-Klasse. Die Meister-Mannschaft:

K. Reisinger, Knörr, Schulthes, Fischer, T. Reisinger, Bayer, Nebel, Spindler, Riesch, Vogel, Kain, Braun, Mayer.

 

1936

Die Weißblauen holen den Titel in der Kreisklasse und steigen nach erfolgreichen Aufstiegsspielen gegen DSC München, Pasing und Trostberg in die zweithöchste Spielklasse auf. In dieser Klasse hält sich die Mannschaft 3 Jahre bevor die Mannschaft nach Ausbruch des Krieges restlos auseinanderfällt.

 

1937

wird Vorstand Joseph Meyer von Michael Pröll abgelöst, der dann den Verein bis 1941 führt. Unter der Betreuung von Schah Hinfner werden die restlichen Spiele von einer zusammengewürfelten Mannschaft aus Reserve-Spielern, Jugendspielern und Wehrmachtsangehörigen abgewickelt.

 

1938

findet im Bayernstüberl das 10-Jährige Gründungsfest statt. Begleitet wird die Feier von einem Spiel gegen Pforzheim, die Gründungsmannschaft von 1928 bestreitet das Vorspiel.

 

1940

Die Jugend erringt unter Trainer Wolfgang Knörr die Meisterschaft des Bezirkes Werdenfels. Poldi Kappelmeier und Max Schreyer werden in die Jugend-Auswahl Werdenfels berufen, die sich gegen die Münchner Auswahl den oberbayerischen Titel holt.

 

1946

EINE NEUE ÄRA BRICHT AN

Nach dem langen Krieg und den gerade überstandenen Kriegswirren normalisiert sich das Leben allmählich wieder und so finden sich die alten Kämpen wieder zusammen, denen der Fussball-Sport ein Herzensanliegen ist. Schah Hinfner und Paul Fischer mit einigen Idealisten siegen mit ihrem Optimismus! So kann am 06.04.1946 die erste Nachkriegsversammlung einberufen werden, in der umgehend eine neue Vorstandschaft aufgestellt wird:

1.Vorstand Paul Fischer, 2. Vorstand J. Früchtel, Schriftführer Georg Hartenstein, Kassier Edi Wagner, Trainer und Jugendleiter Josef "Schah" Hinfner

Der Gröben ist von den Amerikanern beschlagnahmt, so daß der Spielbetrieb nur unter großen Schwierigkeiten abgewickelt werden kann. Es spielen 1., 2. Mannschaft und die AH.

 

1947

Heinz Menzel übernimmt die Vereinsführung. Viele Spieler aus der Vorkriegsmannschaft schließen sich der AH-Mannschaft an.

 

1948

Zum 20-jährigen Gründungsfest, das im Lammsaal feierlich begangen wird, findet ein Turnier mit namhaften Mannschaften statt. Der FC spielt mit folgender Mannschaft:

Rösner, Kuznik, Kandler, Mayr, Schreyer, Mehlsteubl, Hartmann, P. Kappelmeier, Hirschel, Hartsberger, M. Kappelmeier

 

1949

Im vorderen Drittel der A-Klasse liegend, unterliegt die Mannschaft in einem Freundschaftsspiel vor 1.500 Zuschauern dem 1.FC Nürnberg mit 2:0.

 

1951

K. Rosenberger übernimmt als 1.Vorstand den Verein. Viele Spieler wandern ab, der Abstiegskampf beginnt. Durch Siege gegen Oberau und Peiting kann der Abstieg vermieden werden. Der Vereinsausflug geht nach Zürich.

 

1953

Der Klassenerhalt ist nicht mehr zu schaffen, die Mannschaft steigt in die B-Klasse ab.

 

1954

Der Wiederaufstieg mißlingt, Lichtblick ist aber die Zugspitzmeisterschaft der Jugendmannschaft unter Trainer Praxmayer. Der FC-Faschingsball, im Festsaal, wird ein Riesen-Erfolg, würdig einer Oberliga-Mannschaft.

 

1957

Der langersehnte Aufstieg in die A-Klasse wird endlich geschafft. 1.Vorstand wird Anderl Nebel.

 

1958

Sigi Urban übernimmt das Amt des 1.Vorstandes. Stützen des Vereins sind Kassier Herzmann und Scha Hinfner.

 

1959

Jochen Rösner wird 1.Vorstand. Unter seiner Leitung schafft es der Verein bis in die Landesliga.

Es wird eine neue Satzung abgesegnet. Der Verein baut mit Unterstützung von Schulleiter Winhard eine Schülermannschaft auf. Der Verein zählt 278 Mitglieder.

Die 1.Mannschaft besteht aus:

Rösner, Zolk, Suldinger, Callegari, Tafel, Rauscher, Bukenberger, Goldbrunner, Holzner, Mühlsimer und Aurednik.

 

1960

Beim traditionellen FC-Faschingsball sind prominente Gäste mit dabei:

Sepp Herberger und Adi Dassler (Gründer Adidas)

 

1961

Die Oberliga-Elf des FC Bayern tritt am Gröben an, 3.000 Zuschauer erleben einen 12:2 Sieg der Bayern.

Immer mehr gewinnen die Weihnachts- und Jahresabschlussfeiern als gesellschaftliche Höhepunkte an Bedeutung.

 

1963

Die Schülermannschaft nimmt Gestalt an, mittels eines Schüler-Turnier werden die Spieler für die Jugendmannschaft ermittelt.

 

1966

Nach dem Abstieg im Vorjahr gelingt der sofortige Wiederaufstieg in die A-Klasse. Scha Hinfner wird Ehrenspielausschussvorsitzender.

Die Schülermannschaft wird Meister, Die Reserve holt sich den Meistertitel in der Pokalrunde.

 

1968

Nach holprigem Start holt sich die Mannschaft unter Trainer Gerd Koch die Meisterschaft der A-Klasse durch ein 2:2 in Türkenfeld (Tore: Sprenger, Hillenbrand) und einem 2:1 Sieg iim Rückspiel vor 1.500 Zuschauern (Tore erneut Sprenger, Hillebrand) schafft man den Aufstieg in die Bezirksliga.

Zum 40-jährigen Jubiläum werden mehrer Spiele gegen namhafte Mannschaften durchgeführt, sensationell wird Waldhof Mannheim im April 1968 vor 2.000 Zuschauern mit 2:1 besiegt.

Im Sommer 1968 empfängt man den Europacup-Finalisten TSV 1860 München. 6.000 Zuschauer sehen eine rasante Begegnung, die von Radenkovic, Brunnenmeier, Grosser und Co. mit 3:0 gewonnen wird.

 

1969

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga ist das erste Ziel: Klassenerhalt.

Der FC schafft den Durchmarsch und steigt mit der beeindruckenden Bilanz von 51:28 Toren und 37:1 Punkten souverän in die Landesliga auf. Die Aufstiegs-"Helden" sind:

Dobner, Ritzer, Buchwieser, Rieger, Leonhardt, Callegari, Doll, Müller, Zolk, Stahl, Hillebrandt, Sedlmeier, Suldinger, Sprenger, Bauer.

Zum Landesliga-Aufstieg kommt erneut der Deutsche Meister und Pokalsieger FC Bayern unter die Zugspitze.

Vor 6.000 Zuschauern gewinnt der FCB mit 11:3, vorallem die Weltstars Beckenbauer, Müller und Sepp Maier begeistern.

 

1970

Das erste Landesliga-Jahr schliesst der FC erfolgreich mit Platz 6 ab, 59:40 Tore, 37:31 Punkte.

In der Jahreshauptversammlung prangert Jochen Rösner vorallem die miserablen Trainingsbedingungen an, die vorallem im Frühjahr wieder und wieder zu einem erheblichen Wettbewerbsnachteil führen.

 

1971

Die erwartet schwere zweite Saison bleibt für den FC aus, man schneidet sogar besser ab als in der Vorsaison und erreicht mit 52:42 Toren und 39:29 Toren den hervorragenden 4.Platz.

Auch 1971 ließ es sich der FC Bayern nicht nehmen, im wohl schönsten Stadion Deutschlands zu spielen. Vor über 6.000 Zuschauern siegt der FCB mit 6:1

 

1972

Im dritten Jahr folgt der Abstieg aus der Landesliga.

 

1973

Nach 13 Jahren legt Jochen Rösner den Vereinsvorsitz nieder. Nachfolger wird Willi Maitzen.

Mit dem Brasilianer Waldemar Graciano, genannt Jacare, wir ein neuer Trainer verpflichtet.

Die Bezirksliga wird mit dem 3.Platz abgeschlossen.

 

1974

Der sofortige Wiederaufstieg in die Landesliga gelingt. Im Aufstiegsspiel gegen den Nordmeister der Bezirksliga Spvgg Feldmoching in Geretsried vor 1.500 Zuschauern kann durch einen 2:0 Sieg der Aufstieg perfekt gemacht werden.

Die Aufstiegsmannschaft:

Buchwieser, Röthel, Thurnhuber, Zuber, Stahl, Suldinger, Lanz, Hillebrandt, Benkert, Sedlmeyer, Greinwald.

 

1975

Nur um einen Punkt wird der Klassenerhalt verfehlt. Erst durch eine unglückliche 1:2 Heim-Niederlage gegen Wacker Burghausen im letzten Spiel der Saison wird der Abstieg besiegelt.

Damit geht ein herausragendes Kapitel Garmischer Sportgeschichte zu Ende. 4 Jahre Landesliga mit häufig mehr als 1.000 Zuschauern haben den FC unter die besten 75 Clubs in Bayern gebracht.

Harry Hein löst Willi Maitzen als 1.Vorstand ab.

Die Tribüne im Stadion am Gröben (damals noch Ritter-von-Halt-Stadion) bekommt endlich ihr langersehntes Dach. Zusätzlich wird mit Unterstützung der Gemeinde auch eine Flutlichtanlage installiert.

Der Vereinsausflug führt den FC nach Malcesine an den Gardasee.

 

1976

Der Einbau junger Talente wird vorangetrieben. Der Klassenerhalt in der Bezirksliga wird geschaftt. Erneut gibt es ein Spiel gegen den FC Bayern, das beachtlich nur mit 1:4 verloren wird.

Die A-Jugend wird Pokalsieger des Zugspitzkreises.

 

1977

Der Aderlaß ist zu groß, der Abstieg in die A-Klasse ist unvermeidbar.

Die Schülermannschaft wird Meister.

Stefan Ostheimer wird von der Marktgemeinde die Ehrenplakette überreicht.

 

1978

Heini Callegari wird Trainer und erreicht mit der Mannschaft den 4.Platz in der A-Klasse.

Die Mannschaft:

Greinwald, Thurnhuber, Hirschauer, Lanz, Suldinger, Seitz, Sperr, Plehn, Wakolbinger, Eitzenberger, Burkhart, Krempl, Hillebrandt

 

1979

Nach einem miserablen Start belegt der FC am Ende der Saison einen guten 4.Platz.

Erfreulich sind die Erfolge der Jugendmannschaften. Die A-Jugend wird Zugspitz-Meister und oberbayerischer Pokalsieger, die B-Jugend ebenfalls Meister.

 

1981

Nach weiteren Jahren in der A-Klasse wird 1981 das Vereinsheim gebaut. Unter der Leitung von Harry Hein wird das Vereinsheim in mehr als 3.000 Stunden Arbeit im August 1981 fertiggestellt.

Den MItgliedern und Partnern, allen voran der Paulaner-Brauerei, die den Aufbau des Vereinsheims unterstützt haben, gilt bis heute der Dank. Das Vereinsheim ist DER MIttelpunkt des Vereinslebens beim FC, bis heute.

 

1983

Harry Hein erhält die silberne Bürgerplakette mit Ehrenurkunde der Marktgemeinde überreicht.

Die Saison in der A-Klasse wird mit Rang 10 abgeschlossen.

 

1984

Fritz Röthel übernimmt das Traineramt, wird aber in der Schlußphase der Saison von Helmut Pernsteiner beerbt. Erst durch einen 2:0 Erfolg am letzten Spieltag in Bad Kohlgrub kann der Abstieg verhindert werden.

Das 1.Lankreis-Hallenturnier gewinnt der FC, ebenso ein Kleinfeld-Turnier in Farchant.

Stefan Ostheimer wird 1.Vorstand des FC.

 

1985

Unter Trainer Heini Lanz findet sich der FC nach einigen "seltsamen" Ergebnissen in der Schlussphase der Saison plötzlich im direkten Abstiegskampf wieder.

In der Relegation geht es gegen den FC Mittenwald, gespielt wird vor 800 Zuschauern in Krün.

Erst in der118.Minute fällt der erlösende Siegtreffer durch Goetz.

Gegen die DjK Waldram gibt es im zweiten Spiel ein 3:1 nach Verlängerung für den FC.

Die Abschlussfahrt führt dieses Jahr in die "ewige" Stadt Prag.

 

1987

Platz 3 in der Liga, nachdem man lange den Platz an der Sonne innehatte.

Das Hallenturnier kann wieder gewonnen werden.

Vereinsausflug, hervorragend organisiert, führt in die Alster-Metropole Hamburg.

 

Aus sportlicher Sicht ist sicherlich das Nostalgie-Länderspiel zwischen Deutschland und England das Ereignis des Jahres. Weltstars zum Anfassen, George Best, Geoffrey Hurst, Gordon Banks, Wolfgang Overrath, Hans Tilkowski oder Paul Breitner können bewundert werden.

3.000 Zuschauer sehen ein 5:2.

 

1992

Ein Sponsor steigt im großen Stil beim FC ein: Roland Holly. Auch dank des Einsatzes von Andi Wiedenmann und Heini Lanz startet der FC einen Durchmarsch von der A-Klasse in die Landesliga.

 

1996

Aufstieg in die Landesliga. Es wird hervorragender Fussbal geboten.

Der FC erreicht das bayerische Pokalfinale und verliert gegen Schweinfurt 05 unglücklich mit 1:3.

 

1997

Die Landesliga wird als Aufsteiger im Mittelfeld der Liga abgeschlossen.

 

1998

Sponsor Roland Holly reduziert sein Engagement deutlich, ein großer Umbruch steht beim 1.FC an.

Trainer wird zunächst Gerd Ritzer, der aber nach kurzer Zeit von Franz Benkert abgelöst wird. In der Winterpause wird Norbert Eder verpflichtet, Vize-Weltmeister von 1986.

Der Abstieg kann nicht verhindert werden, Trainer in der BOL wird zunächst Herwig Schilcher, der aber Im Frühjahr 1999 von Japan-Rückkehrer Hardi Schmid abgelöst wird.

Jedoch kommt der Umschwung zu spät, der Abstieg in die Bezirkliga ist nicht mehr abwendbar.

Bei der im Februar stattfindenen Jahreshauptversammlung tritt die komplette Vorstandschaft um Vorstand Stefan Ostheimer zurück, das Amt übernimmt Hans Koller. Im zur Seite stehen die 2.Vorstände Franz Benkert und Gunter Schmitt, Jugendleiter Thomas Porer, Kassier Peter Gerstl und Sportlicher Leiter Christoph Buchwieser.

 

1999

Abstieg in die Bezirksliga Süd, in der sich der FC konsolidiert und eine feste Größe wird.

 

2000-2004

Der FC hat sich sportlich gefangen, auch wieder eine 2.Mannschaft angemeldet, die von der C-Klasse den Durchmarsch in die A-Klasse schafft.

Im Februar 2004 übernimmt Franz Benkert den Vorstandsposten von Hans Koller.

2002 die große Chance auf den Aufstieg in die BOL. Im Aufstiegsspiel gegen den SB Rosenheim führt der FC bereits 2:0 zur Pause, verliert aber in letzter Sekunde mit 2:3 und verspielt somit den Aufstieg. 

GaPa Tagblatt Juli 2003
GaPa Tagblatt Juli 2003

2004-2007

Der FC spielt durchgängig in der Bezirksliga Süd, häufig gegen den Abstieg. Mitunter nehmen die Saisonfinals dramatische Züge an, wie im Jahr 2006, als der FC im letzten Spiel in der 93.Minute einen Elfmeter bekam beim Stand von 2:2 und unbedingt gewinnen musste, um nicht abzusteigen. Den Elfmeter verwandelte Christoph Saller zum Jubel des gesamten Teams souverän.

 

2008

Juni 2008: Wohl der dramatischste Abstiegskampf des FC, den je ein Team der Weißblauen zu bestreiten hatte. Unter Trainer Charlie Richter muss zunächst ein Spiel zwischen dem SV Ohlstadt und dem FC den direkten Absteiger ausspielen, beim Spiel in O´gau vor 1.500 Zuschauern gewinnt der FC durch ein Tor von Christoph Saller und erreicht so die Relegation, welche in zwei Spielen auch erfolgreich absolviert wurde (3:2 gegen Geiselbullach, 3:0 gegen Herakles München).

 

2009

Neuer Trainer wird Dieter Kienast. Im Frühjahr wird Trainer Kienast entlassen, es kommt Speedy Schwinghammer Der Trainerwechsel kommt zu spät, nach einer Saison voll Pleiten und voller Pech mit Verletzungen und Schiedsrichterentscheidungen muss der bittere Weg in die Kreisliga angetreten werden.

 

2010

Mit Trainer Speedy Schwinghammer gelingt der sofortige Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Allerdings gibt Speedy Schwinghammer seinen Rücktritt bekannt.

Die Mannschaft wird zur Saison 2010/11 von Oliver Poque, selbst FC-Urgestein, übernommen.

 

2011

Die Saison steht unter keinem guten Stern, der von Haus aus dünne Kader wird durch viele Verletzungen und berufliche Absenzen extrem verdünnt, teilweise ist kein ordentliches Training möglich.

Am Ende steht der zweite Abstieg innerhalb von zwei Jahren in die Kreisliga.

Trainer Oliver Poque bleibt eine weitere Saison unter der Zugspitze.

 

2012

Im Februar gibt Vorstand Franz Benkert im Vorfeld der Jahreshauptversammlung bekannt, daß er aus gesundheitlichen und privaten Gründen nach 8 Jahren nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung steht.

Es gruppiert sich eine neue, motivierte Vorstandsmannschaft um den designierten neuen Präsidenten Sigi Riesch. Um ihn herum bilden Arne Albl, Andreas Wiedenmann, Gerd Ritzer, Christoph Saller, Joe Müller, Dieter Hillebrandt, Heinz Mohr, Matthias Riesch und Heini Lanz das Team, das den FC wieder in höheren Fussball-Regionen etablieren will.

Franz Benkert wird für seinen Einsatz die Ehrenplakette der Marktgemeinde Garmsich-Partenkirchen verliehen.

 

 

2013

Der 1.FC unter dem neuen Trainer Heinz Mohr, der vor der Saison Oliver Poque abgelöst hatte, errreicht trotz einer Schwäche-Phase zum Ende der regulären Saison den 2.Platz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Aufgrund der vielen Ausfälle und schweren Verletzungen (Kreuzbandrisse bei Maxi Klausner und Stefan Durr und Oberschenkelbruch bei Bequir Loshi) geht die Mannschaft personell am "Krückstock". Doch in der Relegation zeigt die Mannschaft Ihren Charakter. Im ersten Spiel fallen die Stützen Körner und Kautecky wegen Krankheit aus, trotzdem gewinnt die Mannschaft gegen den favorisierten FC Aich nach unglaublichem Kampf mit 3:1 (Torschützen: 2x Huber, 1x Lazar).

Eine Woche später wartet mit dem FC Anadolou Bayern der nächste Brocken. Trotz der harten Gangart der Türken und der schweren Verletzung von Christian Ernst (Schien- und Wadenbeinbruch) gelingt dem Team um Heinz Mohr in einem dramatischen Spiel ein nicht für möglich gehaltener 2:0 Sieg, der gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die Bezirksliga Süd ist.

 

 

2014

Der 1.FC startet denkbar unglücklich in die Saison, verliert die ersten Partien jeweils nur knapp und mit Toren in den letzten Minuten.

Der dünne Kader muss mit Spielern aus Ost-Europa aufgefüllt werden. Allerdings bringen diese Verpflichtungen nicht den erhofften Erfolg. Am Ende der Vorrunde stehen nach 19 Partien lediglich 5 Punkte auf dem Guthaben des FC, was faktisch gleichbedeutend mit dem Abstieg ist. Heinz Mohr sieht sich nicht mehr in der Lage, die nötigen Impulse zu setzen und bittet den Verein, seinen Vertrag aufzulösen. Dieser Bitte kommt der Verein nach und nach langer, ergebnisloser Suche nach einem, Ersatz entscheidet man sich bei den Verantwortlichen für eine interne Lösung: Christoph Saller übernimmt in der Winterpause die Erste Mannschaft.

Was niemand für möglich hält, passiert: Die Mannschaft gewinnt Spiel um Spiel und schafft nach 8 Siegen in Folge fast noch den Klassenerhalt. Das entscheidende Spiel in Gaissach steht aber im Zeichen einer indiskutablen Schiedsrichter-Leistung und so verliert der 1.FC mit 1:3 das entscheidene Spiel und steigt erneut in die Kreisliga ab.

 

 

2015

Nach dem Abstieg kommt mit Karl Schmid ein erfahrener Trainer zum 1.FC. Die Mannschaft bleibt größtenteils zusammen, so dass mit einigen Neuzugängen ein gesicherter Mittelfeld-Platz das Ziel für die neuen Saison ist. Doch die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft stimmt von Anfang an nicht und die Mannschaft läuft die komplette Saison Ihren Erwartungen hinterher.

Nach einer Aussprache zwischen Mannschaft und Trainer wirft Karl Schmid das Handtuch und erneut übernimmt Christoph Saller die Erste Mannschaft für die letzten Saison-Spiele.

Am Ende steht ein 8.Platz mit 42 Punkten.

Die Zweite erreicht ebenfalls den 8.Platz in der A-Klasse 6.

 

 

2016

Christoph Saller bleibt weiterhin Trainer und bekommt mit Sascha Handke einen neuen Co-Trainer. Torwart-Trainer wird Sebastian Schmölzl, die Zweite wird von Heinz Kautecky gecoacht.

Die Saison verläuft vielversprechend, mit Momo Diaby und Srdjan Ivkovic haben die Werdenfelser zwei überragende Fussballer in Ihren Reihen, die das vorhandene Niveau noch weiter verbessern. Die Erste Mannschaft spielt lange um den Aufstieg mit, steht sich aber in der entscheidenen Phase der Saison selbst im Weg und vergibt die Aufstiegs-Chance. Am Ende steht ein 3.Platz, mit dem alle im Verein nicht wirklich zufrieden sind. Coach Christoph Saller übersteht eine schwere Erkrankung im Winter und steht auch in der Rückrunde wieder an der Seitenlinie.

Die Zweite Mannschaft schafft den Klassenerhalt und landet auf Rang 11.

Die B-Jugend unter Stefan Lorenz wird Kreisliga-Meister und steigt in die Bezirksoberliga auf. Ein herausraggender Erfolg für die Jugend-Arbeit des 1.FC.

 


Die Chronik wurde nach bestem WIssen und Gewissen angefertigt. Fehler, falsche Daten oder dergleichen sind möglich. Sofern Sie detailierte Informationen haben, bitten wir Sie, uns diese Informationen zur Verfügung zu stellen, gerne veröffentlichen wir die korrigierte Chronik.